Imatges de pÓgina
PDF
EPUB

XI. Brief des Herrn Gerhard Rohlfs an Herrn Dr. H. Barth

XII. Nordarabien und die syrische Wüste nach den Angaben der Ein

gebornen. Von J. G. Wetzstein. (Fortsetzung.)
XIII. Reise an der Küste des Rothen Meeres von Kossēr bis Suakin.

März bis August 1864. Von Dr. G. Schweinfurth. (Fort-
setzung.) (Hierzu eine Karte, Taf. IV.).

283 XIV. Reise an der Küste des Rothen Meeres von Kossēr bis Suakin.

März bis August 1864. Von Dr. G. Schweinfurth. (Schluss.) 321 XV. Zustände und Vorfälle in Niederländisch - Indien im Jahre 1861. Von Dr. Friedmann in München

385 XVI. Nordarabien und die syrische Wüste nach den Angaben der Ein

gebornen. Von J. G. Wetzstein. (Schluss der ersten Abthei-
lung.). .

408

.

Miscellen und Literatur.

Europa.

69

Höhe der Bahnhöfe und Haltestellen im Königreich Hannover, im Her

zogthum Braunschweig und einiger Bahnhöfe in den Nachbar

ländern. Torfmoore und Kohlenlager in Irland Uebersicht der durch die Stürme des Jahres 1863 an den Küsten von

Grossbritannien und Irland erlittenen Verluste an Schiffen.

314

[ocr errors]

233

Afrika.

Fr. Locher, Nach den Oasen von Laghuat. Bern 1864

157

Asien.

Statistisches über Ceylon

154

Bevölkerung von Java und Madura am Ende des Jahres 1861 .

155

Die Preussische Expedition nach Ost-Asien. Nach amtlichen Quellen.

Berlin 1864

234

[merged small][merged small][ocr errors]

Seite

imerika.

Uebersicht der deutschen protestantischen Gemeinden in Südamerika.

(Hierzu eine Karte, Taf. II.)

152

.

[blocks in formation]

67

150

Miscellen und Literatur allgemeineren Inhalts.
Noch ein Wort über die „zwölf Fragmente über Geologie“ des Herrn

Grafen von Marenzi
Kurzer Abriss des Lebens und der Verdienste des Henry Rowe School-

craft. Von K. F. Neumann
Der Telegraph um die Erde. Zur Verbindung der östlichen und west-

lichen Halbkugel in der Richtung über Moskau, den Amur, die
Behringsstrasse, Brittisch- Columbia und Californien. Nach of-
ficiellen Original - Documenten des Sir W. H. Seward. Ham-
burg 1865.

237

[merged small][merged small][ocr errors]

Sitzung der geographischen Gesellschaft zu Berlin vom 7. Januar 1865

8. Februar
4. März
8. April
6. Mai

71 158 238 317 501

Karten.

Taf. I.

II.

Zur Erläuterung von Cäsar's Ueberfahrt von Gallien nach Britannien. Die deutschen Colonien evangelischer Confession in Süd - Amerika, nach den Acten des evangelischen Ober-Kirchenraths zu Berlin zusammengestellt von H. Kiepert.

Seite

Taf. III. Guarmani's Reise nach dem nördlichen Central - Arabien im Jahre 1864

nach seinem durch G. Rosen mitgetheilten Tagebuche construirt von

H. Kiepert. IV. Reise des Dr. G. Schweinfurth an der Westküste des Rothen Meeres

im Herbst 1864. Gezeichnet von H. Kiepert.

I.

Nordarabien und die syrische Wüste nach den

Angaben der Eingebornen.

Von Dr. J. G. Wetzstein. (Die zu diesem Aufsatze gehörende Karte von Arabien wird einem der nächsten

Hefte dieser Zeitschrift beigegeben werden.)

Einleitung

[ocr errors]

Während meines Aufenthalts in Damask und auf meinen Reisen im östlichen Syrien bin ich häufig mit Männern zusammengekommen, bei denen sich über das Innere der Wüste und den nördlichen Theil der arabischen Halbinsel, Länder, welche selten von Europäern besucht worden und uns nur dürftig bekannt sind, Nachrichten einziehen liessen. Zwar galten hier in erster Reihe meine Erkundigungen nicht der Scholle, sondern dem Menschen, denn noch ist uns Vieles räthselhaft im Leben des arabischen Volkes, eines der merkwürdigsten der Erde, welches als der letzte Erbe des Gebiets und der Traditionen aller Stämme semitischer Zunge auch der alleinige Träger des Geistes geblieben ist, der unter den Formen des Judenthums, Christenthums und Islams eine wunderbare weltgeschichtliche Mission erfüllt hat. Aber bei der Bevorzugung des Ethnologischen ging die Geographie nicht leer aus. Von unbekannten Gegenden suchte ich mir eine möglichst treue Vorstellung, von den Strassen die Namen der Stationen, von der Lage eines Ortes ihre Beziehung zu bekannteren Punkten zu verschaffen. Für diesen Zweck habe ich unter Anleitung ortskundiger, meist sehr intelligenter Personen mehrere Kartenskizzen von Gegenden angefertigt, die, so roh sie auch begreiflicher Weise sein müssen, doch geeignet sind, von einem unbekannten Terrain eine nothdürftige Anschauung zu geben. Zeit:schr. f. allg. Erdk. Neue Folge. Bd. XVIII.

1

:

[ocr errors]

Alles Geographische, welches ich über die an Syrien angrenzenden und von mir nicht selbst gesebenen Länder gesammelt, sollte, wie dies in Burckhardt's und Anderer Reisen geschehen, meinen Itinerarien als Anhang beigegeben werden; als ich indefs fand, dass sich aus den geographischen Schriften der Araber, vornehmlich aber aus einigen noch wenig oder nicht ausgebeuteten Handschriften der Königl. Bibliothek in Berlin Vieles zur Bestätigung oder Erweiterung meiner Aufzeichnungen beibringen liefs, sah ich von jenem Plane ab, weil durch die Benutzung dieser Schriften, auf welche im Interesse der Sache nicht verzichtet werden konnte, das Material einen Umfang erhielt, welcher eine selbstständige Behandlung des Gegenstandes nothwendig machte.

Dass die vorliegenden Blätter, in welchen ich die Angaben meiner eigenen Gewährsmänner mit denen jener Schriften zusammenstelle, nicht eine vollständige Geographie von Negd und der syrischen Wüste sein können, erhellt aus dem Gesagten. Zunächst schliessen sie die Ethnographie aus. Zwar werden die Namen der Völkerschaften zu den einzelnen Ländern genannt werden, aber für weitere Angaben über deren numerische Stärke und sociale Verhältnisse, über die Gruppirungen der Stämme und ihre Tagesgeschichte, so hochpoëtisch auch die letztere im Einzelnen ist, war kein Raum. Nur in wenigen Fällen konnten kurze geschichtliche Data gegeben werden. Sodann beschränkt sich auch das rein Geographische auf diejenigen Gegenden, über welche sich aus meinen Aufzeichnungen oder aus den arabischen Geographen Neues oder frühere Angaben Berichtigendes beibringen liess, daher zuweilen über kleinere Partien viel, über grössere wenig gesagt wird. Demungeachtet werden diese Mittheilungen in ihrer Gesammtheit von den genannten Ländern ein Bild geben, welches, wenn auch nicht durch seine Vollständigkeit oder durch ebenmässige Behandlung seiner einzelnen Theile, doch im Gegensatze zu früherer Unsicherheit oder Ermangelung aller geographischen Kunde billigen Ansprüchen genügen, jedenfalls – und dies ist der Zweck dieser Schrift – einer späteren Bearbeitung der Geographie jener Länder in wesentlichen Dingen zu Gute kommen wird. So lernen wir von dem 'Ârid, den wir uns als einen mässigen Gebirgszug bei den Städten Der'ia und Menfüha dachten, Fortsetzungen kennen, welche ihn zu einer durch sechs Breitengrade sich ziehenden Kette, also zum östlichen Gürtel des Binnenlandes machen und in welchen wir Landschaften und Stämme finden, die man bisher am Fusse der Sarawât gesucht hat. In der nördlichen Hälfte der syrischen Wüste und in dem Hocblande der arabischen Halbinsel erscheint zum ersten Male ein ausgebildetes und vollständig erkennbares Wadi-System.

« AnteriorContinua »