Imatges de pÓgina
PDF
EPUB

TITI LIVI

AB URBE CONDITA

LIBRI.

ERKLÆRT

VON

W. WEISSENBORN.

DRITTER BAND:

BUCH VI-X.

LEIPZIG,
WEIDMANNSCHE BUCHHANDLUNG.

18 5 4.

[ocr errors][merged small]

TITI LIVI
AB URBE CONDITA

B

LIBER VI.

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

Quae ab condita urbe Roma ad captam urbem eandem 1 Romani sub regibus primum, consulibus deinde ac dictatoribus decemvirisque ac tribunis consularibus gessere, foris bella, domi seditiones, quinque libris exposui, res cum ve- 2 tuslate nimia obscuras, velui quae magno ex intervallo loci vix cernuntur, tum quod parvae et rarae per eadem tempora litterae fuere, una custodia fidelis memoriae rerum gestarum ; et quod , etiam si quae in commentariis pontificum aliisque 1. Ungewissheit der ältesten Ge

praef. 2. Die Andeutung der Kürze schichte; innere Verbältnisse. war nicht unwichtig, da auch nur

1. ab condita eandem, An- wenige aber ausführliche Schriften fangs- und Endpunkt der Epoche die älteste Geschichte hätten aufwird durch die Wiederholung des hellen können. fidelis, zuverläsHauptwortes nachdrücklicher be- sig, wird besser mit custodia als zeichnet, s. 10, 34, 2: ab hora mit memoria verbunden. et quod quarta usque ad octavam fere ho- etc. vervollständigt den vorhergeram; 44, 37, 6. Ueber idem 1, henden Gedanken, da, wenn die 19, 1; 2, 12, 2.

consulibus wenigen und kurzen Nachrichten etc., vgl. Tac. Ann. 1, 1.

sich erhalten hätten, die Dunkeheit 2. tum quod etc. Der zweite nicht hätte eintreten können. Grund der Dunkelheit wird nach

si quae (litterae) in erant, die zwei Seiten ausgeführt, in Bezug verschiedenen Arten der schriftl. auf die Beschaffenheit und den Un- Denkmäler. commentarii,

'vieltergang der schriftlichen Denkmä- leichi die annales maximi, welche ler.

parvae, im Gegensatze zu der Oberpriester führte; die 1, 60; der späteren Ausführlichkeit der 4, 3 erwähnten commentarii hatten Annalen; rarge im Gegensatze zu sich erhalten. – publicis, Gesetze, Tit. Liv. Pars III.

1

[ocr errors]

[ocr errors]

publicis privatisque erant monumentis, incensa urbe plerae3 que interiere. clariora deinceps certioraque ab secunda ori

gine velut ab stirpibus laetius feraciusque renatae urbis ge4 sta domi militiaeque exponentur. ceterum primo quo admi

niculo erecta erat, eodem innixa M. Furio principe stetit,

neque eum abdicare se dictatura nisi anno circumacto passi 5 sunt, comitia in insequentem annun tribunos habere, quo

rum in magistratu capta urbs esset, non placuit: res ad in6 terregnum rediit. cum civitas in opere ac labore adsiduo

reficiendae urbis teneretur, interim Q. Fabio simul primum magistralu abiit, ab Cn. Marcio tribuno plebis dicta dies est, quod legalus in Gallos, ad quos missus erat orator, contra 7 ius gentium pugnasset.

cui iudicio eum mors adeo oppor8 tuna, ut voluntariam magna pars crederet, subtraxit. interregnum initum: P. Cornelius Scipio interrex et post eum M.

ten Juni, an dem auch die Consulartribunen abtraten, behalten habe, Becker 2, 2, 164.

5. in ins. an., auf d. J. 366, s. 5, 54, 5. non pl. etc., der Grund des Vorhergehenden, denn man fürchtete, dass die Tribunen den Göttern nicht genehm seien und die Auspicien nicht übertragen könnten, 5, 17, 3. Auch der Dictator scheint die Comitien nicht gehalten zu haben, weil er von jenen erpappt war.

nes.

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

26.. Fabio, er wird allein an

Senatsbeschlüsse, Bündnisse, die tabulae censoriae u. a. privatis, Familienscbriften, laudationes, Inschriften auf den imagines. – pleraeque, also einige batten sich erbalten.

3. secunda or., in anderem Sinne heisst es praef. 4: primae origi

velut ab innixi, über die Festhaltung des Bildes praef. 9.

4. ceterum geht nach der Unterbrechung auf die Geschichte zurück.

primo, anfangs, auf stetit zu beziehen, aber nachdrücklich vorangestellt: ehe der Staat aufblühen konnte, stützte er sich u. s. w. adminiculo und Furio durch die Stellung gehoben. innixa, 9, 16, 19. principe, 5, 30, 4. circumacto an., d. h. des Magistratsjahres, welches damals mit dem 1. Juli anfieng, s. 5, 32. Da die Belagerung mit der Mitte des Juli begonnen, 7 Monale gedauert und Camillus erst gegen das Ende derselben die Dictatur angetreten hatte, so ist nicht anzunehmen, dass er ein ganzes Jahr Dictator gewesen sei; sondern dass er, obgleich er nach seinem Triumphe 5, 49, 9 das Amt niederlegen wollte, es auf Bitten des Senates bis zum letz

geklagt, weil er an offensten das
Völkerrecht verletzt hat, Diod. 14,
113. simul pr., 4, 18, 7; Suet.
Caes. 30: simul ac primum exer- ,
citum dimisissent. orator ist
zwar mit legatus oft gleichbedeu-
tend, doch wird durch dieses mehr
die völkerrechtliche Beziehung, durch
jenes die Aufgabe etwas mündlich
zu verhandela (a. u. St. die Für-
sprache für die Clusiner, vgl. 21,
12, 4), bezeichnet, s. 1, 38, 2:
legati oratoresque, 4, 58, 1. Schon
5, 36 war auf ein Volksgericht
über die Auslieferung der Fabier
angetragen, aber dieses nicht zu
Stande gekommen.

8. Scipio, 5, 31; 19. – iterum

zum

[ocr errors]

Furius Camillus. [iterum) is tribunos militum consulari potestate creat L. Valerium Publicolam iterum L. Verginium P. Cornelium A. Manlium L. Aemilium L. Postumium. hi ex 9 interregno cum extemplo magistratum inissent, nulla de re prius quam de religionibus senatum consuluere. in primis 10 foedera ac leges erant autem eae duodecim tabulae et quaedam regiae leges — conquiri quae conparerent iusserunt. alia ex eis edita etiam in vulgus; quae autem ad sacra pertinebant, a pontificibus maxime, ut religione obstrictos haberent multitudinis animos, suppressa. tum de diebus reli- 11 giosis agitari coeptum, diemque ante diem xv Kal. Sextiles duplici clade insignem, quo die ad Cremeram Fabii caesi, quo deinde ad Aliam cum exitio urbis foede pugnatum, a posteriore clade Aliensem appellarunt, insignemque rei nullius publice privatimque agendae fecerunt. quidam, quod postri- 12

. ist wahrscheinlich aus der folgenden tabul., aus den Worten L's folgt Zeile hierher gekommen. Denn ge- nicht, dass dieselben verloren gewöholich wird nicht angegeben, zum gangen seien, vielmehr wird durch wie vielten Male Jemand interrex conquiri q. conp. das Gegentheil ist; Camillus aber war es

angedeutet. regiae leg., obgleich dritten Male. Die Verbindung mit von L. 1, 8; 19; 26; 34, 1 und dem Folg. : obgleich sich die Con- anderen Schriftstellern auf die einsulartribunen so schlecht bewährt zelnen Könige zurückgeführt, sind batten, wählte er doch wieder u. doch wabrscheinlich, die leges reg: s. w., ist, da andere Personen ge- erst später erfolgte Aufzeichnungen wählt werden, gezwungen, und alter Satzungen, Rechtstraditionen, sprachlich kaum zu rechtfertigen. Formeln u. 's. w., die man als die Valerium, obgleich ihn die Hdss. Rechtsansichten der alten Zeit beAulus nennen, ist er doch wol der trachtete, Tac. App. 3, 26. Der 5, 26; 6, 5; 21; 27 Lucius ge- Inbalt derselben betraf zum Theil nanote. Verginium (Tritostum). sacrale Gegenstände; daher alia

Cornelium, auch in den Fast. ex eis etc., vergl. 1, 32; Becker Cap. feblt der Familienname. 1, 13. Manlium, Bruder des Marcus, 5, 11. diemque, nicht der Tag vor 47. Aemilium (Mamercinum), dem 18. Juli, sondern dieser selbst. nach den Fast. iterum, 5, 32; nach insignemque agendae, eine eiL. ein anderer, s. c. 5. Postumium genthümliche Umschreibung des (Regillensem).

dies religiosus, in der sich nullius 9. extemplo, also wenigstens am agendae, eben so wie insi10. Juli. de re pr., s. 3, 39, 2; gnem an diem anschliessen: diem 9, 8, 1: sollemnibus senatus con- fecerunt insignem ut dies esset sultis factis.

nullius rei agendae, der Genitiv 10. foedera , auch diese werden ist wie 3, 24, 1: tollendae legis zu den religiösen Gegenständen ge- zu nehmen; Sall. Frag. Or. Lepid. rechnet, 1, 25; dass mehrere sich 8 8: omnia retinendae dominatioerhalten hatten s. 2, 33; 4, 7; nis honesta aestumet. Zur Sache Horat. Ep. 2, 1, 25; Polyb. 3, 22; vgl. Festus p. 278: dies religiosi, Dionys. 4, 26; 55. duodecim quibus nisi quod necesse nefas ha

[ocr errors]
[ocr errors]

:

« AnteriorContinua »