Die analytische Zahlentheorie, Volum 2

Portada
Teubner, 1894 - 494 pàgines
 

Què en diuen els usuaris - Escriviu una ressenya

No hem trobat cap ressenya als llocs habituals.

Pàgines seleccionades

Altres edicions - Mostra-ho tot

Frases i termes més freqüents

Passatges populars

Pàgina 273 - Jede eigentlich primitive binäre quadratische Form deren Determinante D = 6" — ac kein Quadrat ist, stellt unendlich viele Primzahlen dar, welche zugleich in einer gegebenen mit den Charakteren des Geschlechts jener quadratischen Form verträglichen primitiven Linearform Mx-\-N enthalten sind.
Pàgina 487 - Ueber die Classenanzahl der zu einer negativen Determinante D = — q gehörigen, eigentlich primitiven quadratischen Formen, wo q eine Primzahl von der Form 4
Pàgina vi - Reciprocitäts-Satzes für die quadratischen Reste. Die vollständige Bestimmung der Anzahl der Geschlechter leitet Gauss in jenem Werke aus der Lehre von der Composition der Formen und der Theorie der ternären quadratischen Formen ab. Dieselbe Bestimmung gibt Dirichlet 1839 in seinen „Recherches sur diverses applications de l'analyse infinitesimale ä la theorie des nombres" auf einem ganz verschiedenen Wege ohne jene beiden Gebiete der Zahlentheorie zu berühren.

Informació bibliogràfica