Imatges de pÓgina
PDF
EPUB

erforschen und zu vermessen. nen und traf dort in April 1802 ein. Hier entdeckte er am 26. April, ohne von der Auffindung durch Lieutenant Murray zu wissen, ebenfalls die grosse Wasserbucht und benannte sie zu Ehren des ersten Gouverneurs von Neu-Süd-Wales Port Phillip“, welcher Name denn auch beibehalten wurde. Er lief in dieselbe ein und verweilte dort vom 27. April bis zum 2. Mai.

Er sollte mit der Südküste begin

[ocr errors]

Im nächsten Jahre schickte der Gouverneur von Neu-SüdWales, Mr. King, den Generalfeldmesser der Colonie, Mr. Charles Grimes, nach Port Phillip, um denselben zu vermessen. Er entdeckte bei dieser Gelegenheit die Flüsse Yarra und Saltwater, welche beide dort einmünden. Den ersteren fuhr er in einem Boote hinauf und erforschte das anliegende Land.

66

Der erste Versuch, die Gegend bei Port Phillip zu colonisiren, wurde von einer Expedition unternommen, welche unter dem Commando des Lieutenant-Colonel David Collins stand. Die Fregatte Calcutta, 50 Kanonen, begleitet von dem Proviant- und Magazinschiff „Ocean", traf am 7. October 1803 an den Port Phillip Heads ein und bewirkte vier bis fünf Miles von Point Nepean, wie Lieutenant Murray diesen Punkt benannt hatte, nicht weit von dem jetzigen Seeorte Sorrento eine Landung. Es befanden sich an Bord der „Calcutta" 402 Personen, darunter 307 deportirte Verbrecher und 50 Mann Militair. Eine für eine Ansiedelung unpassendere Localität hätte nicht gewählt werden können. Das Land war sandig und unfruchtbar, das Holz, wie man es brauchte, musste 14 Miles weit von Arthur's Seat, einem 1031 Fuss hohen Berge, herbeigeholt werden, und es fehlte an frischem Wasser. Es traten bald Krankheiten ein, und eine Anzahl der Verbrecher lief davon, die aber meistens von den Eingeborenen getödtet wurde. Ohne sich weiter nach einer geeigneteren Gegend umzusehen, erwirkte Collins vom Gouverneur in Sydney die Erlaubniss, den Port wieder zu verlassen. Er siedelte am 27. Januar 1804, unter Zustimmung des Gouverneurs, mit seiner Gesellschaft nach dem Süden von Van Diemensland über und gründete am DerwentFlusse, dort wo jetzt die City of Hobart Town liegt, eine Verbrecher-Colonie.

Port Phillip blieb nun lange Zeit unbeachtet. Erst im Jahre 1824 waren es Hamilton Hume, (gest. am 20. April 1873) und Capitain W. H. Hovell, (gest. am 9. November 1875 im Alter von 90 Jahren), welche vom Lake George aus, wo sich damals die entfernteste Ansiedelung von Sydney aus befand, mit noch fünf anderen Gefährten eine Forschungsreise nach Süden zu bis zur Meeresküste unternahmen. Sie entdeckten auf dieser Reise am 16. November, ungefähr dort wo jetzt die Stadt Albury liegt,

den Murray R., den Mississippi Australiens, und benannten ihn den Hume", und am 3. December den Goulburn R., welcher 6 Miles von der jetzigen Stadt Echuca in den Murray mündet und den sie den , Hovell" tauften. Am 16. December endlich erreichten sie den Theil von Port Phillip, welcher heute die Corio Bay heisst, und trafen ziemlich genau an der Stelle ein, wo jetzt die blühende See- und Handels-Stadt Geelong mit, einschliesslich der Vororte Newtown, Chilwell und South Barwon, 23,545 Einwohnern, liegt. Hume hielt diese Bay richtiger Weise für Port Phillip, während Hovell mit Entschiedenheit behauptete, es sei der etwas weiter östlich gelegene Western Port. Die Reisenden kehrten wieder über Land nach Sydney zurück, wo sie, nachdem sie am 2. Juni 1825 den Hume passirt, zu Ende des Jahres anlangten.

Hovell wusste in Sydney nicht genug von der Vorzüglichkeit des Bodens um, wie er meinte, Western Port zu erzählen und hielt die dortige Gegend für Anlegung einer Verbrecher-Colonie im höchsten Grade geeignet. Auf diese Aussagen hin wurde in der That im folgenden Jahre 1826 eine Anzahl Deportirter mit militärischer Bedeckung unter dem Commando von Capitain Wright nach Western Port transportirt, und Hovell ward der Expedition als Führer beigegeben. Er war aber bei seiner Ankunft nicht wenig erstaunt, ganz anderes Land vorzufinden, als er und Hume gesehen hatten. Sümpfe und unfruchtbare Heidegegenden breiteten sich nach allen Richtungen aus. Man landete an der östlichen Küste des Port, in der Nähe des jetzigen kleinen Dorfes Corinella (78 Einwohner), erkannte jedoch sofort die Unmöglichkeit hier anzusiedeln und verliess, auf Ordre von Sydney, nach kurzer Zeit den Ort wieder. So machte auch der zweite Versuch einer Colonisirung Fiasco.

In das Jahr 1830 fällt die berühmte Entdeckungsreise des gefeierten Capitain Charles Sturt. Von Neu-Süd-Wales ausgehend fuhr er in einem kleinen Boote den Murrumbidgee R. bis zu dessen Mündung in einen grossen Fluss hinab, welchen er den "Murray" taufte. Diesen verfolgte er dann noch auf weitere tausend Miles, bis er die See in Encounter Bay, jetzt zur Colonie Süd-Australien gehörig, erreichte. Es stellte sich später heraus, dass der grosse Fluss derselbe war, welchen Hume entdeckt und nach sich benannt hatte. Der Name Murray ist indess beibehalten worden.

Die erste feste Ansiedelung fand in Portland Bay, in 141" 48' östlicher Länge Gr. und nicht weit von der Grenze der Colonie Süd-Australien, statt. Der Pionier war Mr. Edward Henty, ein Kaufmann von Launceston in Van Diemensland. Er landete

dort mit etlichen Gefährten am 19. November 1834, und sein Bruder Francis Henty folgte ihm bald nach. Die Gesellschaft fing nun an, Ackerbau, Viehzucht und Walfischfang für Thranbrennerei zu betreiben. Die Unfruchtbarkeit des Bodens in der Nähe von Portland liess aber wenig Erfolg zu, und so sah man sich gezwungen, das Vieh mehr landeinwärts zu treiben, wo sich ausgezeichnetes Land vorfand. Hier gedieh die Herde vortrefflich

und nahm an Zahl rasch zu.

Im folgenden Jahre liessen sich von Van Diemensland aus zwei Gesellschaften bei Port Phillip nieder und begründeten in diesem Districte permanente Colonisation. Die eine ging von einer Association von Regierungsbeamten, Banquiers, Kaufleuten und einem Advokaten aus, im Ganzen 17 Personen und sämmtlich bis dahin in Van Diemensland ansässig. Der Secretair derselben war der spätere Honourable John Welder Wedge, (gest. am 30. November 1872) und das ausführende Organ John Batman. Letzterer traf im Schoner, Rebecca" am 29. Mai 1835 in Port Phillip ein und ankerte an der Westseite der Bai, ungefähr 12 Miles vom Eingange, bei Indented Heads in der Nähe von Queenscliff. Es begleiteten ihn drei Weisse und sieben Eingeborene aus Neu-SüdWales. Sein Plan ging dahin, ein beträchtliches Areal von den Eingeborenen zu kaufen, und er nahm an, dass ihm die etwas civilisirten Eingeborenen von Sydney bei den Verhandlungen von Nutzen sein würden. Batman landete und fand den Boden von so ausserordentlicher Güte das Gras reichte ihm bis über die Knie hinauf, dass er in sein Tagebuch eintrug: "I never saw anything equal to it in my life". Zwar sah er Eingeborene, aber sie wollten sich ihm aus Furcht nicht stellen. Er schiffte deshalb nach Verlauf von zwei Tagen noch weitere 15 Miles an der Westküste hinauf und ging bei der Mündung des kleinen, 55 Miles langen Werribee-Flusses vor Anker. Nach seiner Landung traf er bald mit Eingeborenen zusammen und nachdem er sich von der Vorzüglichkeit des Landes überzeugt hatte, brachte er sieben der einflussreichsten Häuptlinge zusammen. Diese wusste er dahin zu bringen, dass sie am 6. Juni 1835 zwei Documente mit ihren Marken unterzeichneten und sich damit verpflichteten, ihm zwei grosse Blöcke Land, die über 600,000 Acres bemassen und auf denen heut zu Tage auch Melbourne und Geelong liegen, käuflich abzutreten. Es war dies ein ganz ausserordentlicher Kauf, wie er wohl selten vorgekommen sein mag. Batman zahlte dafür an Mehl, wollenen Decken, rothen Hemden, Jacken, bunten Tüchern, Beilen, Messern, Scheren u. s. w. den ungefähren Werth von £ 150, und schon nach Verlauf von 20 bis 25 Jahren hatte dies Areal den Werth von mindestens 50 Millionen £ angenommen. Aber

„there is many a slip between the cup and the lip", und so war es auch hier. Der Handel wurde von dem damaligen Gouverneur von Neu-Süd-Wales, Sir Richard Bourke, für null und nichtig erklärt, weil er gegen die Rechte der Krone verstiesse, und als die Association bei der englischen Regierung dagegen appellirte, entschied auch letztere in demselben Sinne. Batman starb schon vier Jahre nach seiner Landung in Port Phillip.

Die andere Expedition wurde ebenfalls von sechs Colonisten in Van Diemensland organisirt und stand unter der Leitung von John Pascoe Fawkner, einem Gasthofbesitzer in Launceston. Dieser war der Sohn eines Sträflings, welcher im Jahre 1803 unter Colonel Collins nach Port Phillip deportirt worden war, und hatte im Alter von elf Jahren seinen Vater in die Gefangenschaft begleitet. Obgleich damals aus der Ansiedelung nichts wurde, so hatte Fawkner doch ein stetes Interesse für jene Gegend bewahrt. Seine Gesellschaft beabsichtigte schon vor Batman eine Ansiedelung in Port Phillip zu gründen, wurde aber durch allerlei Hindernisse davon abgehalten. Als dann Batman nach Van Diemensland zurückkehrte und über die Vorzüglichkeit des Bodens nicht genug Rühmendes zu berichten wusste, wurden die Vorbereitungen schleunigst zu Ende geführt. Ein kleiner Schoner, genannt, Enterprise", ward angekauft und mit Vorräthen, Ackerbaugeräthschaften, Sämereien, Pflanzen, Fruchtbäumen, drei Pferdcn u. s. w. befrachtet. Derselbe ging am 27. Juli 1835 von Launceston ab, musste jedoch wegen stürmischen Wetters wieder umkehren. Da nun Fawkner plötzlich erkrankte, so fuhr die Enterprise ohne ihn ab und die Leitung des Unternehmens wurde vorläufig an Capitain John Lancey abgetreten. Um eine Collision mit Batman, der sich als Souverain des von den Eingeborenen angekauften Landes träumte, zu vermeiden, untersuchte man zunächst Western Port, überzeugte sich indessen sehr bald, dass hier keine Ansiedelung möglich sei. Man lief dann, ungeachtet des Protestes von Seiten Batman's, in Port Phillip ein, fuhr am 23. August den Yarra-Yarra R. hinauf und ging am 28. desselben Monats an einer Stelle vor Anker, der gegenüber später Melbourne angelegt wurde. Hier landete man und begann alsbald Wohnungen einzurichten und den Boden zu cultiviren. Der Schoner, Enterprise" kehrte hierauf nach Launceston zurück, um Fawkner und dessen Familie und sechs andere Passagiere nachzuholen, sowie auch noch neue Vorräthe, 2 Pferde und 3 Kühe, und traf am 18. October wieder an der Landungsstelle im Yarra-Yarra ein. Dem John Pascoe Fawkner gebührt der Ruhm, der Gründer von Melbourne, dieser imposanten Metropolis des Südens, geworden zu sein. Auf sieben beträchtlichen Erhebungen gebaut, hat man sie, mit An

[ocr errors]

spielung auf das alte Rom, die seven-hilled City of the South “ genannt. Aber zwischen beiden besteht der specifische Unterschied, dass Rom nicht an einem Tage gebaut wurde, Melbourne aber gewissermassen die grosse Schöpfung von gestern ist. Fawkner hat das schnelle Wachsthum seiner Gründung noch viele Jahre mit Wohlgefallen verfolgen können, denn er starb erst am 4. September 1869, hoch geehrt von seinen Mitcolonisten.

Zwischen Fawkner und Genossen einerseits und Batman's Partei andererseits traten, wie sich denken lässt, bald recht unerquickliche Streitigkeiten ein. Dennoch nahm der Anbau und die Cultivirung des Bodens einen guten Anfang. Man pflügte, säete Weizen, legte Gärten, an und pflanzte Obstbäume. Das erste Haus datirt vom 17. November 1835. Den ersten Verkaufsladen richtete Batman ein, das erste Gasthaus Fawkner. Die erste Viehherde traf in November 1835 ein und bestand aus 50 Herford Kühen und 500 Schafen. Am Schlusse des Jahres war die Zahl der Ansiedler schon auf 50 angewachsen; sie besassen 100 Rinder und 1400 Schafe. Von jetzt an wurde der Zuzug aus Van Diemensland ein continuirlicher.

Im März 1836 unternahm der Major, später Lieutenant-Colonel Sir Thomas Livingstone Mitchell, damals Generalfeldmesser der Colonie Neu-Süd - Wales, seine berühmte Forschungsreise in der Richtung auf Port Phillip zu. Nachdem er den Murray R., nicht weit von der Stelle, wo der Murrumbidgee R. einmündet, überschritten, reiste er an dessen südlichem Ufer bis Swan Hill oder Castle Donnington hinauf. Von hier aus wandte er sich südlich und verfolgte den Loddon R. auf 30 Miles, um von da ab einen östlichen Abstecher nach Mount Hope und dessen Umgegend zu machen. Er kehrte dann etwas weiter südlich nach dem Loddon R. zurück, passirte denselben so wie auch die Flüsse Avoca, Avon, Richardson und Wimmera, umging das Grampian - Gebirge an dessen Nordseite und erreichte den Glenelg R. nicht weit von der Stelle, wo jetzt das Städtchen Harrow liegt. Den Glenelg verfolgte er nun abwärts bis zu dem Flecken Dartmoor, welcher in gerader Linie ungefähr 18 Miles von der Meeresküste entfernt liegt. Hier liess er seine meisten Gefährten und das schwere Gepäck zurück und fuhr in einem von ihnen selbst construirten Boote bis an die Mündung, welche er zwar am 20. August erreichte, aber durch eine davor liegende Barre versperrt fand. Zurückgekehrt zu den Seinigen, begab er sich in südsüdöstlicher Richtung auf Mount Eckersley zu. Hier wurde Halt gemacht, und er reiste mit zwei Begleitern, indem er die Flüsse Fitzroy und Surry überschritt, nach der nahen Portland Bay, um die Ansiedelung der Gebrüder Henty aufzusuchen, welche ihn mit frischem Proviant, namentlich

Zeitschr. d. Gesellsch. f. Erdk. Bd. XII.

23

« AnteriorContinua »