Imatges de pÓgina
PDF
EPUB

Herr Kiepert legte die neue, von der Petersburger geographischen Gesellschaft herausgegebene Karte des Europäischen Rufslands in 12 Blättern vor und besprach die Details, auf welche sie sich gründete. Die Hauptresultate hat Herr Kiepert auf einem Blatte zusammengestellt, welches er ebenfalls vorlegte.

Herr Barth hielt einen Vortrag über die vom Cpt. Burton, dem Botaniker Mann und dem Missionär Saker im December 1861 und im Januar 1862 unternommene Besteigung des Kamerūngebirges. Sein einheimischer Name Maongo ma Loba bedeutet Rückgrat des Himmels. Das Gebirge ist vulkanischer Naturwas die Krater, deren man 28 zählte, die beobachteten Lavaströme, die lockere Asche und die umherliegenden Basaltblöcke hinreichend bestätigten. Ausserdem soll gelegentlich aufsteigender Rauch bemerkt werden. Das Kamerūngebirge gehört demnach einer vulkanischen Zone an, welche sich vielleicht nach S. W. über Ascension bis St. Helena und nach N. O. bis zu den Mindifbergen ausdehnt. Baumwälder, Bananen, Farn, Eriken und kolossale Gräser bekleiden das Gebirge, dessen mit Reif bedeckter Doppelgipfel, Victoria und Albert genannt, wiederholt erstiegen wurde, indem die Reisenden das in einer Höhe von 7000 Fufs (nach dem Koch-Instrument) aufgeschlagene Lager vom 23. December 1861 bis zum 31. Januar 1862 inne hatten. Die Höhe des Gipfels wird, da die Berechnung der dort gemachten Beobachtungen noch nicht mitgetheilt ist, ungefähr 12,500 Pariser Fufs betragen.

Den Schlufs der diesmaligen Sitzung machte ein Vortrag des Herrn v. Prittwitz über die Alpenstrafsen. Auf einer Strecke von ca. 100 Meilen, nämlich vom Mont Cenis bis zu den Radtadter Tauern, giebt es jetzt 11 fahrbare Strafsen, während am Anfange dieses Jahrhunderts noch keine für Lastwagen geeignete Strafse vorhanden war. Die meisten Uebergänge, unter welchen das Wormser Joch mit 8600 Fufs die erhabenste Stelle einnimmt, haben eine Höhe von 5000 bis 7000 Fufs. Die einzige Eisenbahn, welche bis jetzt die Alpen überschreitet, ist die Semmeringbahn, deren höchster Punkt 2713 Fufs über dem Meere liegt. Dagegen führen 8 Eisenbahnen, von denen immer je 2 einander entsprechen, bis an den Fufs der Alpen; diese sind: die Bahn von Innsbruck nach Botzen über den Brenner, eine andere von Chur nach Como über den Lukmanier, desgleichen eine von Sitten nach Arona über den Simplon und endlich eine von St. Juan nach Susa über den Mont Cenis. Was endlich den an letztgenannter Stelle unternommenen Tunnel, dessen höchster Punkt 4118 Fufs über dem Meere liegen wird, betrifft, so hofit man, in 10-12 Jahren damit fertig zu werden.

An Geschenken gingen ein:

1) Die Colonie Victoria in Australien. Ins Deutsche übertragen von Benj. Loewy. Melbourne 1861. 2) L. Dubois, Le pôle et l'équateur. Études sur les dernières explorations du globe. Paris 1863. 3) Ch. Cuny, Journal de voyage de Siout à El-Obéid du 22 Novembre 1857 au 5 Avril 1858. Précédé d'une introduction par V. A. Malte-Brun. Paris 1863. 4) Malte-Brun, Rapport fait le 19 Décembre 1862 à la seconde Assemblée générale annuelle de la Société de Géographie sur les travaux et sur les progrès des sciences géographiques pendant l'année 1862. Paris 1863. 5) Elise Polko, Erinnerungen eines Verschollenen. Leipzig 1863. 6) Registro Estadistico de Buenos-Ayres. 1859. T. II. 1860. T. I. Buenos-Ayres 1860. 1861. 7) Correspondencia cambiada

-

con la legacion del Peru en la Republica Argentina sobre el Tratado Continental celebrado en Santiago de Chile, en Septembre 15 de 1856, Buenos-Ayres 1862. 8) Estadistica de Aduana. Primer Semestre Año de 1861. Buenos-Ayres 1862. 9) W. H. Sykes, The Taeping Rebellion in China. London 1863. 10) J. M. Gilliss, Astronomical and Meteorological Observations made at the United States Naval Observatory during the Year 1861. Washington 1862. 11) Dove, Witterungserscheinungen des Winters 1883. (Aus den Monatsber. d. K. Akad. der Wiss. zu Berlin). 12) Petermann's Mittheilungen. 1863. Hft. 2. 3. Gotha 13) Zeitschrift für das Berg-, Hütten- und Salinenwesen in dem Preussischen Staate. Bd. X. Lief. 4. Berlin 1862. 14) Preufsisches Handelsarchiv. 1863. No. 10-13. 15) Revue maritime et coloniale. T. VII. Mars. Paris 1863. 16) Bulletin de la Société de Géographie. V Sér. T. V. Février. Paris 1863. 17) Wandkarte von Australien, gezeichnet für die Sitzungen der Gesellschaft für Erdkunde von Brüllow.

[ocr errors]
[ocr errors]

Die Feier des fünfunddreissigjährigen Stiftungsfestes der Gesellschaft für Erdkunde in Berlin

am 26. April 1863.

In derselben Weise, wie vor fünf und zehn Jahren, hatte sich auch in diesem Jahre zur Feier des Stiftungsfestes eine grosse Zahl von Mitgliedern und Gästen in den Räumen des mit dem Bilde Alex. v. Humboldt's und der Büste Carl Ritter's - letztere ein Geschenk der Familie des Verstorbenen geschmück

ten Sitzungslocals unserer Gesellschaft vereinigt. Die Feier wurde um drei Uhr mit der Festrede des zeitigen Directors der Gesellschaft, Herrn H. Barth, eröffnet. Derselbe gedachte zunächst des harten Verlustes, welcher den Verein während des letzten Lustrum's durch den Tod A. v. Humboldt's und C. Ritter's, sowie des um die Statistik so verdienten Dieterici betroffen hat. Hierauf gab der Redner einen gedrängten Ueberblick der Fortschritte der Erdkunde in den letzten fünf Jahren, indem er, von unserm heimathlichen Kontinent ausgehend, sich zunächst den neuesten geographischen Forschungen in Asien und Amerika zuwandte und schliesslich die Kontinente von Afrika und Australien in vergleichendem Bilde zur Anschauung brachte. Ueberall hob der Redner die Mitwirkung derjenigen Mitglieder und Ehrenmitglieder unserer Gesellschaft hervor, welche während dieser Periode durch selbstständige Forschungen in fremden Ländern, durch Beiträge in unserer Zeitschrift, oder durch Vorträge in den Sitzungen zur Förderung geographischen Wissens beigetragen haben. Zum Schlufs verkündete Herr Barth die Namen der bei Gelegenheit dieses Festes erwählten Ehren- und auswärtigen Mitglieder. Zu Ehren-Mitgliedern wurden ernannt:

1) J. M. Ziegler, Ingenieur Geograph im Palmengarten bei Winterthur. 2) E. Lenz, Mitglied der Kais. Russ. Akad. d. Wiss. in St. Petersburg.

288

Feier des 35jährig. Stiftungsfestes der geographischen Gesellschaft.

3) Admiral John Washington, Director des Hydrographischen Departements in London.

4) Rink, Inspektor der dänischen Kolonien in Grönland.

5) V. A. Malte-Brun, Sécrétaire general de la Commission centrale de la Société de Géographie in Paris.

6) d'Avezac, chef au ministère de la marine in Paris.

7) J. T. Reinaud, Membre de l'Institut in Paris.

8) Rear-Admiral W. Henry Smyth in England.

9) Kais. Russ. Staatsrath v. Chanykoff, zur Zeit in Paris.

10) Kais. Russ. Staatsrath v. Ssemen off in St. Petersburg.

11) Mac Douall Stuart in Melbourne.

12) Captain Mac Clintock in London.

13) Bernh. Freih. v. Wüllerstorf-Urbair, K. K. Oesterr. Contre- Admiral. 14) Capitain Sundeval, Comdt. Sr. M. S. Arcona.

15) Director Dr. Strehlke in Danzig.

Zu auswärtigen Mitgliedern wurden ernannt:

1) Prof. E. Renan in Paris.

2) Henri Duveyrier in Paris.

3) Guillaume Perrot in Paris.

4) Captain Richard Burton, Consul auf Fernando Po.

5) Francis Galton, Esq. in London.

6) Cl. Rob. Markham, Esq. in London.

7) Dr. Berthold Seemann in London.

8) Prof. Dr. Schmarda in Wien.

9) Dr. Ferd. Hochstetter in Wien.

10) Werner Munzinger, zur Zeit in Bern.

11) Dr. v. Martens, zur Zeit im indischen Archipel.

12) Ferd. Freih. v. Richthofen, zur Zeit im russischen Amerika.

13) G. Radde, zur Zeit in St. Petersburg.

14) M. v. Beurmann, zur Zeit in Central-Afrika.

15) Albert Bielz, Finanzbezirkskommissär in Hermannstadt.

Die Festfeier schlofs mit einem gemeinsamen Mahle, bei welchem die Toaste durch die Herren H. Barth, v. Strampff, v. Olberg, Ehrenberg, v. Mühler, v. Carnall ausgebracht wurden.

-r.

[graphic][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][subsumed][merged small][subsumed][subsumed]
« AnteriorContinua »